Challenge: 14-jähriger tot

Lebensgefährliche Mutprobe

(17.05.2024) In den USA, in Worcester im Bundesstaat Massachusetts, ist es zu einem tragischen Vorfall gekommen. Ein Teenager hatte als Mutprobe einen extrem scharfen Chip gegessen und ist dabei ums Leben gekommen. Laut eines Autopsie-Berichts starb der 14-Jährige an einem Herzstillstand infolge des Konsums. Zusätzlich litt der Jugendliche auch an einem angeborenen Herzdefekt und an einer krankhaften Vergrößerung des Herzens. Seine Herzprobleme könnten demnach zu seinem Tod beigetragen haben. Nach dem Vorfall hat der Hersteller des scharfen Chips sein Produkt vom Markt genommen.

"One Chip Challenge"

Grund für die Schärfe im Chip ist die hohe Konzentration von Capsaicin. Capsaicin ist ein scharfer Stoff, der z.B. in Chili, Paprika und Peperoni vorkommt. Der Chip enthält Carolina Reaper, eine der schärfsten Chili Sorten der Welt.

Zu kaufen war der Chip in einer Verpackung, die nur einen einzelnen Chip enthält. Auf der Rückseite der Verpackung wird gewarnt, dass der Chip "außerhalb des Zugriffs von Kindern" aufbewahrt werden soll. Dennoch entwickelte sich die "One Chip Challenge", eine Mutprobe unter Jugendlichen, zu einem sehr gefährlichen Trend in Sozialen Medien. Auch in Deutschland kam es aufgrund dieser Mutproben zu einigen ärztlichen Noteinsätzen.

(APA/KP)

Krokodil verbreitet Schrecken

Das Ende im Kochtopf!

Anstieg bei Fensterstürzen!

Alarmierende Zahlen

Handy-Sicherstellung-Neu

Koalition mit Beschluss

NATO mit Operationsplan

Ukraine weiter unterstützen

Nasenspray gegen Einsamkeit

Oxytocin das Kuschelhormon

Hochwasser: Müll-Plünderer!

Aufregung im Burgenland

Warum musste Valeriia sterben?

Ex und Stalker im Visier

Nochmal Gold für V.Alexandri

Doppel-Europameisterin!