CL-Finale: Ärger über Pepe

fussball wiese ml 611

(30.05.2016) “Dafür hätte er Gelb sehen müssen“ – das sagen Experten nach der doppelten Schauspieleinlage von Pepe im Champions League-Finale am Samstag. Der Real-Verteidiger hat ja während des Matches geradezu lächerlich zweimal den “sterbenden Schwan“ gespielt. Sobald ihn ein Gegner leicht berührt, windet er sich schmerzverzerrt auf dem Boden.

Der Schiedsrichter hat es sehr wohl gesehen, Pepe aber nicht verwarnt. Hätte er aber sollen, sagt Stürmer-Legende Toni Polster:
“Natürlich kann der Schiedsrichter in so einer Situation zur gelben Karte greifen. Das ist einfach unsportliches Verhalten. Man kennt Pepe schon, man weiß, dass er sich zu solchen Dummheiten hinreißen lässt. Schade, er hat das wirklich nicht nötig, er ist ein fantastischer Spieler.“

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €

22 Uhr: Privatparty-Boom?

Sorge um frühe Sperrstunde

Top Secret: Pandemie-Lager

Meist gesichterter Ort in Wien

Paris: Eiffelturm evakuiert

Einsatz nach Bombendrohung

Gin-Tonic-Bratwurst

der etwas andere Fleischhauer

Schnelltests für Passagiere

Start im Oktober?

Frau (55) von Partner erstochen

Bluttat in Niederösterreich

Selbstversuche bei Forschern

Im Wettrennen um den Impfstoff