Cobra-Einsatz bei Familienstreit

(08.08.2018) Drama im steirischen Leoben: Eine 34-jährige Frau zeigt ihren Freund an, weil er ihre Tochter vergewaltigt haben soll. Als der Mann von der Anzeige erfährt, schreibt er der Frau eine SMS, in der er sie mit dem Umbringen bedroht. Als die alarmierte Polizei vor Ort eintrifft, nehmen die Beamten Repetiergeräusche wie von einer Waffe und qualmenden Rauch aus der Wohnung wahr. Sofort wird die Einsatzgruppe Cobra verständigt.

Monika Krisper von der Steirerkrone: "Plötzlich hat der Mann auch noch Gegenstände aus der Wohnung geschmissen. Dabei hat er einen Feuerwehrmann erwischt. Er wurde zum Glück nicht verletzt. Außerdem hat der Mann noch ein Auto getroffen. Insgesamt mussten 40 Menschen aus dem Mehrfamilienhaus evakuiert werden."

Kurz darauf lässt sich der Mann freiwillig festnehmen. Die vermutete Waffe stellt sich als Spraydose heraus. Der 30-Jährige wird jetzt wegen mehrere Vergehen angezeigt.

Mehr zu dieser Story liest du in der Steirerkrone oder auf krone.at.

Kroatien tritt Schengen-Raum bei

2023 ohne Grenzkontrollen

Frau nach Wien gelockt

und in Wohnung eingesperrt

Auf Rollfeld festgeklebt

Landebahn in München gesperrt

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück