Corona: 13 Tote

14.000 Neuinfektionen

(20.07.2022) Am stärksten Wochentag, was die Corona-Neuinfektionen betrifft, sind am Mittwoch dieses Mal nicht so viele neue Ansteckungen gemeldet worden wie in der vergangenen Woche. Exakt 14.014 neue Fälle wurden seit Dienstag registriert, meldeten Gesundheits- und Innenministerium. Vor einer Woche waren es noch 15.149 Fälle. Allerdings ging die Zahl der Spitalspatientinnen und -patienten weiter in die Höhe.

Die 14.014 neuen Infektionen liegen immer noch über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 11.692. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt jedoch nach 924,1 nun nur noch 911,4 Fälle pro 100.000 Einwohner. Aufgeschlüsselt auf die Bundesländer hat Wien die höchste Sieben-Tage-Inzidenz mit 1.260,8, gefolgt von Niederösterreich, Burgenland und Vorarlberg (972,3, 864,9 bzw. 844,1). Danach rangieren Oberösterreich (842,5), Salzburg (763,5), die Steiermark (732,6), Tirol (677,7) und Kärnten (649,7). Auch in absoluten Zahlen hat die Bundeshauptstadt die meisten Neuansteckungen innerhalb von 24 Stunden zu verzeichnen. Dort gab es 4.484 neue Fälle, in Niederösterreich 3.028, in Oberösterreich 2.178, in der Steiermark 1.900, in Tirol 736, in Vorarlberg 530, im Burgenland 518, in Kärnten 438 und in Salzburg 202 Fälle. Die Zahl der aktiv Infizierten erhöhte sich in ganz Österreich um 3.110 Fälle auf 125.501.

Spitalszahlen steigen

Die Zahl der Corona-Patientinnen und -Patienten hat weiterhin zugenommen. Derzeit müssen um 15 Personen mehr im Krankenhaus mit einer Infektion behandelt werden, die meisten in Niederösterreich bzw. in Wien (356 und 335 Personen). Somit liegen derzeit insgesamt 1.504 Menschen mit SARS-CoV-2 im Spital. 76 Menschen müssen intensivmedizinisch behandelt werden. Diese Zahl ist zwar innerhalb eines Tages um 14 Personen gesunken, allerdings innerhalb einer Woche um zehn Personen angestiegen. Und: Es gab in den vergangenen 24 Stunden 13 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 zu beklagen. Insgesamt hat die Pandemie seit ihrem Ausbruch laut Ministerien 18.971 Tote in Österreich gefordert. Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) weist bereits 20.198 Covid-Todesopfer aus.

Tests und Impfungen

Die Positiv-Rate der PCR-Tests stieg innerhalb eines Tages von 13,1 auf 15,8 Prozent. In den vergangenen 24 Stunden wurden 114.424 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren die meisten, nämlich 88.519, aussagekräftige PCR-Tests. Seit Pandemiebeginn wurden mehr als 248 Millionen Tests gemacht. Am Dienstag wurden 2.486 Impfungen durchgeführt, davon waren nur noch 191 Erststiche, 343 Zweitstiche und 1.952 Drittstiche. 76,1 Prozent der Bevölkerung bzw. mehr als 6,8 Millionen Menschen haben sich laut den Daten des E-Impfpasses zumindest einmal impfen lassen. Fast 5,4 Millionen Menschen und somit 60 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz.

Schutzrate

Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) im Burgenland mit 68,2 Prozent. In Niederösterreich haben 63,7 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 61,6 Prozent. Nach Wien (58,3), Tirol (58), Kärnten (57,1), Vorarlberg (56,4) und Salzburg (55,9) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 55,3 Prozent. Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich 4,6 Millionen bestätigte Corona-Fälle gegeben. Von einer Infektion erholt haben sich fast 4,5 Millionen Menschen.

(fd/apa)

Leonie: Prozesstag 3

Toxisch-letale Menge MDA

Mehr als 12k Neuinfektionen

Corona: Spitäler füllen sich

Job: Vernunft vs Leidenschaft

Wie hat man mehr Erfolg?

Stopp für Lobau-Tunnel?

Gewessler für den Klimaschutz

Feuerwehr im Wiener AKH

Gasgeruch sorgt für Panik

Hurrikan "Ian" bringt Chaos

Schäden noch nicht abschätzbar

Gas-Ausfall bei Schwechat

Auch ein Sabotage-Akt?

FIFA 23: Ende einer Ära

Das allerletzte FIFA-Game