Corona: Fernbeziehungen leiden

"Love Is Not Tourism"

(18.08.2020) Viele Paare können sich seit Monaten nicht treffen! Die Coronakrise und die damit verbundenen Reisebeschränkungen stellen Fernbeziehungen auf eine harte Probe – und eine Lösung ist derzeit nicht in Sicht.

Genau auf dieses Problem macht jetzt die Kampagne „Love is Not Tourism“ aufmerksam. Denn einige Staaten gestatten zwar die Einreise von einem Ehepartner, Lebenspartner ohne rechtlichen Status sind aber ausgenommen. Und das bedeutet für viele Liebende Folter.

Paarpsychologin Caroline Erb von parship.at:
"Gott sei Dank haben wir ja mittlerweile die Möglichkeit der Videotelefonie, des Chattens und des Skypens. Wichtig wäre, dass man sich gegenseitig motiviert und gemeinsam Pläne schmiedet. Man könnte sich auch überlegen, ob es vielleicht ein Land gibt, in dem es möglich wäre, sich zu treffen - also quasi auf "neutralem Boden", wo die Einreise aus beiden Ländern einfacher ist."

Porsche ohne Führerschein!

Star kann Preis nicht nutzen!

Wird René Benko vorgeführt?

COFAG: Absagen spielt's nicht!

Pitbulls beißen Kind tot!

13 Monate alter Bub verstorben

Ö: Haiprodukte-Handel verboten

Kosmetik, Potenzmittel, Essen

Wintereinbruch: Asfinag warnt!

Sommerreifen jetzt gefährlich

Pilze-Familienessen: 3 Tote

Gastgeberin vor Gericht

Hitze & Fluten: Rekorde 2023

Jahr der Wetterextreme

Asyl: Kleinkinder größte Gruppe

Frauenanteil stark gestiegen