Corona: Fetisch-Shop hilft mit

Spendet OP-Kleidung an Spital

(30.03.2020) So geht Helping-Hands!

Ein britischer Online-Händler für Fetischisten hat in der Corona-Krise seinen kompletten Lagerbestand an OP-Kleidung an ein Krankenhaus gespendet. Nach mehreren Anfragen seitens des nationalen Gesundheitsdiensts NHS auf der Suche nach Schutzausrüstung und -kleidung wurde auch der Fetisch Online-Händler kontaktiert. MedFet UK, das sich selbst als Online-Händler für "sämtliches Nadelspiel- und Medizin-Fetisch-Zubehör" bezeichnet, hat einige Sets von OP-Ausrüstung gebührenfrei an das Krankenhaus verschickt.

Der Mangel an Schutzausrüstung wie Masken und Schutzkitteln in den Krankenhäusern ist in Großbritannien besonders während der Corona-Krise zu einem großen Problem geworden. Viele Mediziner werfen der Regierung vor, wegen jahrelanger Sparmaßnahmen fehle es selbst an grundlegendster Ausrüstung.

(ak)

Pilze-Familienessen: 3 Tote

Gastgeberin vor Gericht

Hitze & Fluten: Rekorde 2023

Jahr der Wetterextreme

Asyl: Kleinkinder größte Gruppe

Frauenanteil stark gestiegen

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv