Corona: "Nur nicht ins Spital"

Herzinfarkte ignoriert?

(16.04.2020) Trotz Herzinfarktverdacht nicht ins Krankenhaus? Viele Österreicher fürchten sich offenbar dermaßen vor einer Corona-Virus-Ansteckung, dass sie sogar gefährliche Symptome ignorieren, nur um nicht ins Spital zu müssen. Die heimischen Notfallambulanzen verzeichnen seit Beginn der Krise einen deutlichen Rückgang an Schlaganfall- und Herzinfarktpatienten. Auch weil die Symptome nicht immer stark und eindeutig sind, man wartet also lieber ab.

Tu das nicht: Wenn jemand aus deiner Familie Schmerzen in der Brust hat, die bis in Schulter und Oberarm ziehen, ruf die Rettung, sagt Sozialmediziner Michael Kunze:
„Dasselbe gilt natürlich auch für den Schlaganfall. Wenn eine Lähmung auftritt, wenn man Sehstörungen hat, wenn die Sprache plötzlich eigenartig klingt, auf keinen Fall zögern. Sofort 144 rufen!“

In der aktuellen Folge des Corona Podcast täglich hörst du das ganze Interview mit Dr. Michael Kunze

0:00 / 0:00

Im Corona Podcast täglich informieren Dr. Michael Kunze und andere Experten über den Stand der Dinge - hier geht es zu allen bisher veröffentlichten Folgen im Überblick!

(mc)

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich