Corona: Raucher gefährdeter

Alarmierende Studie aus China

(04.03.2020) Das Corona-Virus ist für Raucher offenbar deutlich gefährlicher, als für Nichtraucher. Das zeigt zumindest eine aktuelle Studie aus China. Demnach sollen schwere Formen der Erkrankung bei Rauchern 14 Mal häufiger auftreten, als bei Nichtrauchern. Mögliche Erklärung: Die Lunge der Raucher ist vorgeschädigt und somit anfälliger.

Umwelthygieniker und Lungenarzt Manfred Neuberger:
"Eine schwere Form der Erkrankung ist eben vor allem die Pneumonie, also die Lungenentzündung. Wir wissen, dass die im schlimmsten Fall auch zum Tode führen kann. Und das Pneumonie-Risiko ist eben laut dieser Studie für Raucher um ein Vielfaches höher."

(mc)

Angeklagt wegen Fahren ohne Schein

Fährt mit Auto bei Anhörung

Alkolenker crasht in McDonalds

ohne Führerschein

52kg Trüffel beschlagnahmt

Flgh Wien: Trüffel müffelt

Hundeattacke auf 7-Jährige

Stmk: Kind schwer verletzt

80.000 Euro Strafe

Familie sammelte Muscheln

Royals: Kate gesichtet

60 Tage Medienpause

Extremwetter mit 52,3 Grad

Hitzerekord in Indien

Prominentes Familienglück

Harry Potter-Star gesichtet