Corona: Schluss mit Hass!

Schock nach Maskenstreit-Mord

(22.09.2021) Schluss mit all dem Corona-Hass! Entsetzen herrscht nach dem tödlichen Maskenstreit in Deutschland. Ein Maskenverweigerer hat dort einen Tankstellen-Kassierer erschossen, nur weil dieser auf die Einhaltung der Maskenpflicht im Tankstellenshop gepocht hat. Es ist sicher ein Extrembeispiel. Doch Anfeindungen, Beschimpfungen und Drohungen zwischen Befürwortern und Gegnern der Corona-Maßnahmen und Impfungen sind auch bei uns inzwischen an der Tagesordnung. Der Ton wird immer rauer und das dürfen wir nicht zulassen.

Anti-Stress-Trainer und Mentalcoach Peter Buchenau:
"Das Zauberwort heißt Deeskalation. Wir wissen alle, dass der Klügere laut Sprichwort nachgibt. Wenn ich merke, dass sich die Situation immer weiter aufheizt und da auch ein gewisses Gewaltpotenzial da ist, dann lieber einen Schritt zurück machen. Immer versuchen einen Kampf zu vermeiden."

Unser häufigster Fehler: Wir versuchen krampfhaft das Gegenüber von unserer Meinung zu überzeugen. Und das bringt oft nichts, sagt Buchenau:
"Man muss hier einfach die Meinung des anderen akzeptieren, das ist nun mal so. Man kann gerne seine Argumente äußern, es wird aber oft nichts bringen. Also bitte nicht stur auf sein Recht beharren, sondern lieber hinausgehen, einen Spaziergang machen, runterfahren. Das liegt einem im allerersten Moment vielleicht schwer im Magen, es beruhigt sich aber schnell."

(mc)

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt

Trump: FBI wird fündig

Dokumente beschlagnahmt

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen