Corona sorgt für wirre Träume

Ziemlich unruhige Nächte

(24.04.2020) Die Corona-Krise sorgt für ziemlich unruhige Nächte. Seit Beginn der Maßnahmen berichten immer mehr Österreicher von völlig wirren Träumen. Die meisten berichten von actionreichen bis unangenehmen Situationen, in denen sie sich im Traum befinden. Meist erscheinen uns diese Träume unzusammenhängend und schwachsinnig.

In Corona-Zeiten kein Wunder, sagt Schlafmediziner Manfred Walzl:
„Schlaf ist der Spiegel der Seele. Wenn uns etwas bedrückt, dann schlafen wir schlecht und träumen intensiv. Die Corona-Krise hat unser Leben ja völlig auf den Kopf gestellt, plötzlich ist alles anders. Und das verarbeiten wir natürlich dann im Schlaf.“

(mc)

Mordalarm in Jennersdorf

Sohn tötet Mutter

Braunbär-Spuren im Garten

Reste von Grillparty gecheckt?

Keine Lockerung für Nachtlokale

Nicht ab 1.August!

Spenden für kleinen Raphael

Hilf mit!

Feuerwehreinsatz wegen TikTok

nach Panne befreit

Aufzug: 71 Menschen infiziert

Frau hatte Corona

Schlachtbetrieb: 29 Infizierte

in Niederösterreich

Mit Maske Pandemie besiegen

Laut US-Gesundheitsbehörde