Corona-Test bei Haustieren

Deutschland startet Meldepflicht

(18.06.2020) Corona-Infektionen können auch bei Haustieren vorkommen. Deswegen führt Deutschland jetzt eine Corona-Meldepflicht für Haustiere ein. Wenn eine Katze niest, schnarcht oder keine Luft mehr bekommt, können das Anzeichen für eine Ansteckung mit dem Sars-CoV-2-Virus sein.

Es mache aber keinen Sinn, jetzt alle Tiere zu testen, stellt die deutsche Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner klar. Nur dann, wenn etwa “eine Katze in einem Haushalt, in welchem es eine Corona-Infektion gibt, klinische Symptome zeigt,” so Klöckner.

Wenn das Haustier dann tatsächlich positiv getestet wird, muss das künftig den Behörden gemeldet werden. Bisher bekannt ist, dass sich Katzen und Frettchen mit dem Coronavirus anstecken können, Hunde seltener, Mäuse und Ratten gar nicht. Auch was die Ansteckungsgefahr von Tier auf Mensch betrifft, gibt die deutsche Landwirtschaftsministerin Entwarnung. "Die bisherigen Erfahrungen, auch aus Deutschland, liefern keine Hinweise darauf, dass Haustiere das Virus auf Menschen übertragen,” sagt Julia Klöckner.

Haustiere, die an Corona erkranken, sollen künftig in Quarantäne gehalten werden. So stellt man sich etwa einen speziellen Käfig oder ein geschlossenes Zimmer vor. Wichtig auf jeden Fall ist es dann, zu dem jeweiligen Haustier Abstand zu halten. Intensivbetten für die Vierbeiner sind allerdings nicht geplant.

(jf)

Geretteter Wal stirbt

Tier wird eingeschläfert

Totes Ehepaar auf Friedhof

gefunden in Vöcklabruck

Polizistin sexuell belästigt

In Wien: Favoriten

Leopard ist ausgebrochen

Aus China Safaripark

Indien: Corona-Tote im Ganges

bis zu 40 Leichen

Urologe muss zahlen

50.000€ für das Opfer

USA impft Kinder

mit Pfizer

Tempo 30 in ganz Spanien

"Slow down" in allen Orten