Corona-Zahnarzt: Prozess

Patienten & Kollegen gefährdet

(29.03.2021) Weil er trotz Corona-Infektion Patienten behandelt haben soll, muss sich heute ein Zahnarzt am Landesgericht Salzburg verantworten. Der Mediziner soll trotz eines positiven Corona-Bescheids zwei Tage lang in seiner Ordination tätig gewesen sein. Der Arzt soll dadurch Patienten und Kollegen vorsätzlich gefährdet haben. Dafür drohen ihm bis zu drei Jahre Haft.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Zusätzlich wird dem Arzt auch ein Disziplinarverfahren bei der Ärztekammer drohen. Da kann dann auch die Schließung seiner Ordination angeordnet werden.“

(mc)

Prominentes Familienglück

Harry Potter-Star gesichtet

Bon Jovi approved

Jake und Millie sagen "ja"

Klimaaktivisten: Hungerstreik

Berliner verzichten fürs Klima

"Mörtel" Hochzeit Nummer 6

Samstag im Rathaus

Palästina-Protestcamp geräumt

TU-Wien wieder zugänglich

Alles gute kommt von oben?

Nordkorea schickt Fäkalien

64 Fake-Scheine im Umlauf

Entdeckung bei Festnahme

Großeinsatz in Graz!

Attentäter verhaftet!