Corona-Überträger entdeckt?

Neue Theorie

(07.02.2020) Update zum Coronavirus! Die Suche nach dem Ursprung des Erregers läuft auf Hochtouren. Jetzt gibt es eine neue Spur: Chinesische Wissenschafter glauben, beim Pangolin-Schuppentier auf der richtigen Fährte zu sein. Pangolin ist in China als Delikatesse bekannt und wir auch oft geschmuggelt. Das Säugetier könnte ein Zwischenwirt in der Ansteckungskette sein, so fasst die Südchinesische Agraruniversität ihre Untersuchungsergebnisse zusammen.

Die jüngste Entdeckung wird große Bedeutung haben, um die Verbreitung des Virus zu verhindern, so die Universität. Die mit Hornschuppen bedeckten Tiere werden illegal gehandelt. Ihr Fleisch gilt in Asien als Spezialität. Pangoline gehören auf dem Kontinent sogar zu den am häufigsten geschmuggelten Arten.

Laut den chinesischen Wissenschaftern ist ein Coronavirus von Pangolinen genetisch zu 99 Prozent ident mit 2019-nCoV. Es gibt aber viele Widersprüche. Dirk Pfeiffer, Professor für Veterinärmedizin an Hongkongs City-Universität äußert sich skeptisch. "Man kann nur definitive Schlüsse ziehen, wenn man die Häufigkeit des Vorkommens einer Virusart bei verschiedenen Tierarten aufgrund von repräsentativen Proben bestimmt hat. Das war hier sicherlich nicht der Fall."

(mt/apa)

"Geiseln sterben weg"

Proteste in Tel Aviv

Bub (5) stürzt aus Fenster

Tirol: 3-Meter Absturz

Rangnick zu Bayern?

Heiße Gerüchte um ÖFB-Coach

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu