CoV + Krieg: Das ist zu viel!

Wir sind psychisch am Ende

(29.04.2022) Immer mehr Österreicher sind psychisch schlichtweg am Ende! Nach zwei Jahren Corona-Pandemie setzen uns jetzt die Teuerung und die steigende Angst vor einem Weltkrieg massiv zu. Laut aktuellen Zahlen zeigt schon jeder dritte bis vierte Erwachsene in Österreich depressive Symptome.

Psychiater Friedrich Riffer von der Uniklinik Eggenburg:
"Bei den Kindern und Jugendlichen ist es noch schlimmer, da klagt bereits fast die Hälfte über Symptome in Richtung Angst und Depression. Es ist wirklich alarmierend."

Wichtig ist, dass man die Anzeichen rechtzeitig erkennt, so Riffer:
"Wir sprechen hier nicht von einem schlechten Tag, den jeder von uns mal hat. Es geht hier um wochenlange Verstimmungen, Antriebslosigkeit, man will nicht hinaus, man hat auf nichts und niemanden Lust."

Die Regierung muss hier dringend mehr Hilfs- und Therapiemöglichkeiten schaffen, denn die Kapazitäten sind erschöpft und viele können sich Therapien auch gar nicht leisten, so Riffer:
"Wir wissen leider nicht einmal, wie es weitergeht. Denn schon jetzt ist diese Mischung aus zwei Jahren Pandemie und Kriegsangst verheerend, im Herbst könnten dann wieder schlechte Corona-Nachrichten hinzukommen."

(mc)

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat