Mutation: 70 Fälle in Ö

Breitet sich die CoV-Variante aus?

(13.01.2021) In Österreich werden derzeit 70 Verdachtsfälle auf die in Großbritannien entdeckte Coronavirus-Mutation B.1.1.7. geprüft. Wie Gesundheitsminister Rudolf Anschober sagte, werden alleine diese Woche 1.800 sogenannte Sequenzierungen vorbereitet, also Spezial-Untersuchungen, bei denen Viren auf Mutationen überprüft werden.

Bei der britischen Mutation kommen auf zehn Infizierte 15 neue Ansteckungen, betonte Anschober. "So ist Irland erklärbar, so sind die alarmierenden Zahlen in der Slowakei erklärbar", sagte Anschober mit Verweis auf die dort stark steigenden Infektionszahlen.

Alleine 42 Verdachtsfälle wurden laut Mitteilung vom Dienstag in einem Wiener Pflegeheim entdeckt. Weitere 17 bei Skilehrern in Tirol. Angesichts der besonders ansteckenden neuen Variante des Virus erwartet Anschober nun die "schwierigste Phase der Pandemie".

(APA/FD)

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung

Redeverbot in Öffis

Jetzt auch in Österreich?

Susanne Raab wird Mama

Glück bei der Familienministerin

Nutztiere im Überfluss

Krise überrollt Fleischindustrie

Bond Film wieder verschoben

Wegen Corona-Pandemie

Bei Einbruch selbst eingesperrt

Richtig blöd gelaufen

Lehrer versprechen faire Noten

Zeugnis für Distance Learning

Lehrer wegen MNS suspendiert

haben Masken verweigert