Crowdfunding: 1 Mio. für Hanfgarten

(20.07.2016) Mit Cannabis lässt sich richtig viel Kohle machen – und zwar auch ganz legal. Der sogenannte "Hanfgarten" ist Österreichs erfolgreichstes privates Crowdfunding-Projekt ever. Der Steirer Andreas Troger baut in Wien und Graz tausende Cannabispflanzen an, allerdings rein zu medizinischen Zwecken. Den Usern und Investoren gefällt das – insgesamt ist durch Crowdfunding jetzt fast eine Million Euro zusammengekommen.

Andreas Troger ist vom Erfolg überwältigt:
"Wir haben schon mit Erfolg gerechnet, weil es ja viele Menschen gibt, die das Thema Cannabis beschäftigt. Aber mit der Million konnten wir nicht rechnen. Jetzt haben wir das nötige Startkapital, um unsere Ideen umzusetzen! Das ist natürlich Weltklasse."

Hanfpflanzen - ist das überhaupt legal?

Auf hanfgarten.at kann man auch Hanfpflanzen kaufen. Und ja, in Österreich ist das völlig legal. Nur blühen dürfen die Hanfpflanzen nicht, denn dann ist die Herstellung von Suchtmitteln möglich. Und das ist verboten. Das Blühen verhinderst du, indem du die Pflanze 18 Stunden am Tag beleuchtest. Wenn sie trotzdem zu blühen beginnt, kannst du sie immer noch entsorgen.

Und was macht man mit dem Hanf?

Hanfgarten bietet Pflanzen zur Gewinnung von Tee, zum Backen oder Kochen an. Smoothies, Brotbelag, die Möglichkeiten sind unendlich. Hanfgarten distanziert sich aber ausdrücklich von jeglichem Missbrauch durch Suchtmittelgewinnung.

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post