Crystal Meth-Boom: Serie schuld?

(26.05.2014) Crystal Meth ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch. In ganz Europa schlagen Suchtexperten-Alarm – auch in Österreich. Immer mehr Menschen greifen zu der aufputschenden und leistungssteigernden Substanz, um den Alltagsdruck zu bewältigen. Kritiker schießen deswegen scharf gegen die US-Serie „Breaking Bad“. Darin wird ein an Krebs erkrankter Chemieprofessor durch Produktion und Vertrieb von Crystal Meth zum Schwerkriminellen. Die Serie ist mit zahlreichen Emmys ausgezeichnet und weltweit ein Hit geworden. Dass „Breaking Bad“ allerdings schuld am Crystal Meth Boom sei, gehe laut Experten eindeutig zu weit.

Medienpsychologe Peter Vitouch:

“Auch ohne diese Serie würde sich die Droge verbreiten. Zum einen darf der Einfluss des Fernsehens auch nicht überbewertet werden. Zum anderen macht die Serie ja keine Drogenwerbung. Im Gegenteil: Man könnte auch sagen, dass die Serie vor den Gefahren warnt.“

Rodelcrash in Tirol!

'Alpine Coaster': Bremsversagen!

Musk greift Apple an!

Schlagabtausch auf Twitter

Maskenpflicht in Öffis bleibt!

Wien: auch jetzt im Winter

Ehemann zerhackt

Mit Hilfe von Sohn

Freitag+Samstag Handel dicht?

Streikgefahr groß

Mauna Loa spuckt wieder Lava

Weltgrößter Vulkan auf Hawaii

Kurz bei der WKStA

Tonbandmitschnitt soll aufklären

Politik-Umfrage

Unzufriedenheit enorm gestiegen