Mobbing: Mädchen betroffen

Auch Täter meist weiblich

(06.08.2019) Cybermobbing ist offenbar Mädchensache! Laut einer aktuellen Studie aus den USA sind Mädchen dreimal stärker von Cybermobbing betroffen, als Burschen. 21 Prozent der 12- bis 18-jährigen Mittel- und Highschool-Schülerinnen sind demnach schon mal im Netz fertiggemacht worden. Bei den gleichaltrigen Buben sind es nur 7 Prozent. Auch bei den Tätern handelt es sich vor allem um Mädchen, so die Studie.

Das ist in Österreich aber nicht anders, sagt Kinder- und Jugendanwältin Elisabeth Harasser:
"Auch bei uns melden sich in Sachen Cybermobbing fast nur Mädchen. Meistens werden sie von der eigenen Clique attackiert. Da braucht man nur irgendetwas machen, was den anderen nicht passt, schon wird man zum Opfer. Sei es wegen der falschen Klamotten, Übergewicht oder anderen Dingen."

Pilze-Familienessen: 3 Tote

Gastgeberin vor Gericht

Hitze & Fluten: Rekorde 2023

Jahr der Wetterextreme

Asyl: Kleinkinder größte Gruppe

Frauenanteil stark gestiegen

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv