Toll: Piercing heilt Kopfschmerzen

(23.11.2015) Trendy und nie mehr Kopfweh! Ein Piercing soll dabei helfen, Kopfschmerzen zu lindern. „Daith“ nennt sich das Teil. Gestochen wird in die innere Auswölbung der Ohrmuschel.

Dabei wird in der waagerechten Brücke und innersten Auswölbung der Ohrmuschel die Nadel angesetzt. Ein kurzer Stich. Klingt nach einem modischen und medizinischen Wundermittel!

Den Namen „Daith“ trägt das Piercing dank eines US-amerikanischen Piercers mit dem Namen Erik Dakota. Gemeinsam mit einer ehemaligen Kundin hat er dem „Kopf-frei-Piercing“ diesen Namen gegeben. Abgeleitet vom hebräischen „daath“ bedeutet es so viel wie Wissen.

Herbert Pötz, Facharzt für Akupunktur:
"Ja, es kann durchaus lindern wirksam sein. Es lehnt sich an die Methode der Ohrakupunktur an. Natürlich versetzt auch der Glaube Berge. Bestimmt wird auch mit einer Placebo-Wirkung gearbeitet."

Mutter kommt ums Leben

Bei Wohnhausbrand

Mann wird zum Lebensretter

Kind bewusstlos im Wasser

Kundgebungen im ganzen Land

"Demokratie verteidigen"

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag