Das Reiten der Corona Welle

30.000 Leute im Krankenstand

(29.11.2023) Wir befinden uns mitten in der Erkältungszeit. Neben den üblichen Verdächtigen wie Influenza, oder Magen-Darm-Viren, treibt seit 2020 auch das weltbekannte "Coronavirus" sein Unwesen. Mit der Beendigung der Lockdown-Maßnahmen ist zwar wieder Normalität eingekehrt, dennoch rollt die Coronawelle weiter ungebremst durch Österreich..

30.000 Menschen krank

In der Vorwoche sind ganze 30.000 Menschen aufgrund von einer SARS-CoV-2-Infektion der Arbeit ferngeblieben. Tatsächlich sind das umgerechnet rund 4 % der Österreicher! Da es keine flächendeckenden Tests mehr gibt, setzt man jetzt auf "Abwassermonitoring", eine Strategie, wo man bei systematischer Überwachung des Abwassers, Chemikalien Krankheitserreger oder Viren ermitteln kann.

Ärzte in der Offensive

Laut Überwachungen sind bis Mitte November über 700 Menschen mit einer Corona-Infektion im Spital behandelt worden. 30 davon sind aufgrund ihres schweren Verlaufs auf der Intensivstation gelandet. Auch macht sich die neue Variante "Pirola" in Österreich breit. Aus diesem Grund führen die Wiener Spitäler wieder eine neue Testpflicht für stationäre Aufnahmen, die unter Symptomen leiden, ein. Die Ärzte empfehlen als Mithilfe gegen die Coronawelle das Tragen von Masken, einen Corona-Impftermin wahrnehmen und vor allem auf sich und seine Mitmenschen zu schauen!

(JH)

Saharastaub, Regen, Föhn

Das Wetter fürs Wochenende

Wien: Mädchen (12) vergewaltigt

Täter zwischen 13 und 18

Wirbel um Alec Baldwin

Unschuld wird angezweifelt

Mädchen (3) überfahren!

Tödlicher Autounfall!

SGB: Schule in Quarantäne

Virenausbruch in Volksschule

Lawine tötet 21-Jährigen

Drama im Urlaubsparadies

Raser verlieren ihr Auto

Ab 1.März 2024

Katze zu Tode gequält!

Tier gehörte der Freundin