Delfin-Baby wegen Selfies tot

(16.08.2017) Schreckliche Story aus Südspanien! Dort musste jetzt ein Delfin-Baby sterben, weil Urlauber Selfies mit ihm geschossen haben. Das kleine Säugetier wurde in Strandnähe entdeckt und von den Menschen immer wieder aus dem Wasser gehoben und wie eine Trophäe herumgereicht. Auch Kids sollen das Delfin-Baby zum Posieren vor der Kamera in den Arm genommen haben und dem Säugetier dabei das Blasloch zugedrückt haben. Der Delfin dürfte dadurch keine Luft mehr bekommen haben und stirbt. Tierschützer kommen leider eine viertel Stunde zu spät.

Im Netz gibt es zahlreiche Hasskommentare. Auch die Tierschutzorganisation "Equinac" kritisiert auf Facebook die Urlauber, die von Selfies besessen seien, und fordert dazu auf, Tiere nicht aus ihrer natürlichen Umgebung zu reißen.

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu

CoV-Telegram-Netzwerk aktiv

Immer noch Verschwörungstheorien

Vergiftung: 6 Personen im Spital

Polizei ermittelt

Hilton: Instagrampremiere

Paris zeigt erstmals Tochter