Details zu neuen Maßnahmen

Öffnungsschritte nach Lockdown

(02.12.2020) Wie geht es weiter? Viele schauen jetzt gespannt die Pressekonferenz! Zwei Wochen nach Beginn des harten Lockdowns gibt die Regierung heute die ersten Lockerungsschritte, aber auch die ab kommender Woche geltenden neuen Maßnahmen bekannt. Hier ein erster Überblick:

Der Lockdown in Österreich wird mit Lockerungen bis 6. Jänner verlängert. Handel und Dienstleistungen - auch die körpernahen wie Friseure oder Masseure - dürfen ab Montag aufsperren, ebenso Pflichtschulen und Kindergärten. Ab Montag dürfen auch Museen und Bibliotheken wieder öffnen. Pro Besucher müssen mindestens zehn Quadratmeter zur Verfügung stehen, dabei besteht auch die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Kulturveranstaltungen bleiben weiterhin untersagt, auch Kinos bleiben zu.

Oberstufen und Unis bleiben im Distance Learning - mit Ausnahme von Maturanten. Die Ausgangsbeschränkungen gelten ab Montag, 7. Dezember wieder von 20.00 bis 6.00 Uhr. Du wirst ab Montag auch wieder einen zweiten Haushalt treffen können, so Kurz. Ausnahmen gibt es für die Weihnachtsfeiertage und Silvester, da dürfen sich zehn Personen treffen. Einzelsportarten im Freien – unter anderem Skifahren und Eislaufen – werden ab 24. Dezember erlaubt. Indoor-Sport ist weiterhin nicht erlaubt, Fitnessstudios dürfen nicht betreten werden. Kurz betont, alle Maßnahmen, egal wie man sie wähle, könnten kritisiert werden. Er appelliert an die Bevökerung, weiterhin gemeinsam an einem Strang zu ziehen.

Gastronomiebetriebe und Hotels müssen bis 6. Jänner geschlossen bleiben. Weihnachtsmärkte sind nicht erlaubt, ebenso bedeuten die neuen Regelungen das Aus für Punschstände. Es dürfen keine offenen alkoholischen Getränke per Abholung verkauft werden. Es herrscht Quarantäne-Pflicht bei Einreise aus Risikogebieten. AUßerdem wird der Umsatzersatz verlängert, aber nur 50 Prozent.

ABD0057 2

Der harte Lockdown, der seit rund zwei Wochen gilt, habe Wirkung gezeigt, so Bundeskanzler Sebastian Kurz. Das zeige sich an der 7-Tage-Inzidenz. Diese sei vor Wochen bei etwa 600 gelegen, sie werde aller Voraussicht nach zum Ende dieser Woche bei 250 liegen. Das wären 3.500 Neuinfizierte pro Tag. Die Überforderung der intensivmedizinischen Kapazitäten sei abgewendet worden. Daher könne es nun behutsame Öffnungsschritte geben. "Die Pandemie ist nicht vorbei", konstatiert der Bundeskanzler. Er rechnet auch damit, dass die Ansteckungszahlen rund um Weihnachten und Silvester wieder steigen werden.

(mt/apa)

ABD0058 4

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung

Redeverbot in Öffis

Jetzt auch in Österreich?

Susanne Raab wird Mama

Glück bei der Familienministerin

Nutztiere im Überfluss

Krise überrollt Fleischindustrie

Bond Film wieder verschoben

Wegen Corona-Pandemie

Bei Einbruch selbst eingesperrt

Richtig blöd gelaufen

Lehrer versprechen faire Noten

Zeugnis für Distance Learning

Lehrer wegen MNS suspendiert

haben Masken verweigert