Die Feuerwehr wird weiblich

60 % der "Neuen" sind Frauen

(08.03.2023) Immer mehr Frauen und Mädchen sind bei der Feuerwehr! Die heimische Feuerwehr wird weiblich: Rund 60 Prozent der neuen Mitglieder des Vorjahres sind Frauen, teilte der Bundesfeuerwehrverband am heutigen Mittwoch anlässlich des Weltfrauentages mit. "Ich freue mich sehr, dass immer mehr Frauen und vor allem auch Mädchen den Weg in die Feuerwehr bzw. Feuerwehrjugend finden", betonte Feuerwehrpräsident Robert Mayer, der auf eine Fortsetzung dieses Trends hofft.

Laut Statistik gab es 2022 im Vergleich zum Jahr davor ein Plus von 2.819 Frauen und Mädchen. Der weibliche Anteil der Feuerwehren beträgt somit rund 31.000 Mitglieder. Auch wenn das in Summe "nur" rund neun Prozent ausmacht, zeige der Trend seit 2008 einen Zuwachs an weiblichen Mitgliedern von knapp 150 Prozent. Dass sie ein hohes Ansehen genießen, würden die mittlerweile über 200 Frauen zeigen, die Führungsrollen als Kommandantin oder Stellvertreterin bzw. Verantwortung in einer Funktion auf Abschnitts- oder Bezirksebene übernommen haben.

(fd/apa)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien