Diese Lebensmittel nicht aufwärmen!

Giftig. 611

Vorkochen kann einem den Alltag um einiges erleichtern. Doch Achtung, nicht alle Lebensmittel sind dafür geeignet, ein zweites Mal erwärmt zu werden.

Hier kommen elf Lebensmittel, bei denen du aufpassen musst!

Diese Lebensmittel nicht aufwärmen! 1

Spinat ist zwar total gesund, wenn du aber bereits gekochten Spinat noch einmal aufwärmst, dann kann er sogar giftig werden. Daran ist das viele Nitrat schuld, das im Spinat vorhanden ist, denn das kann sich dabei in giftiges Nitrit umwandeln. Also Spinat lieber sofort aufessen oder kalt genießen.

Auch hier musst du vorsichtig sein!

spinat 611

Diese Lebensmittel nicht aufwärmen! 2

Auch bei Sellerie, Roter Beete und Zwiebel musst du aufpassen, denn die enthalten ebenfalls viel Nitrat. Wärmst du dieses Gemüse auf, dann können dabei krebserregende Stoffe entstehen.

Auch wenn es teuer ist, wiederverwenden geht hier gar nicht!

sellerie 611

Diese Lebensmittel nicht aufwärmen! 3

Walnussöl, Haselnussöl, Traubenkernöl und Avocadoöl brennen sehr schnell an und deswegen darfst du sie auf keinen Fall ein zweites Mal verwenden. Hast du diese Öle schon zum anbraten, frittieren, kochen oder backen verwendet, dann werden sie bei einer Wiederverwendung ranzig. Außerdem können dabei schädlichen Transfettsäuren freigesetzt werden.

Wenn du das aufwärmst, kannst du Durchfall bekommen.

611 olivenoel oel

Diese Lebensmittel nicht aufwärmen! 4

Pass auch bei Pilzen und Schwammerln auf! Die solltest du, wenn sie erst einmal gekocht sind, am besten sofort essen oder maximal einen Tag im Kühlschrank lagern und dann kalt verspeisen. Stehen sie zu lange bei Raumtemperatur herum oder wärmst du sie auf, dann können giftige Botenstoffe entstehen. Isst du das dann, kann das zu Übelkeit und Brechdurchfall führen.

Auch dabei kann das Aufwärmen übel ausgehen.

pilze 611

Diese Lebensmittel nicht aufwärmen! 5

Egal ob als Spiegelei, Rührei oder gekochtes Ei - Eier solltest du auf keinen Fall aufwärmen. Das Protein verändert dabei nämlich seine Struktur und das kann zu Magenschmerzen führen.

Auch hier ist das Protein schuld!

Ei Eier Spiegelei

Diese Lebensmittel nicht aufwärmen! 6

Bei Geflügel verändert sich die Proteinstruktur beim Aufwärmen, deswegen kann unser Magen das Eiweiß nicht mehr richtig spalten und du bekommst Verdauungsprobleme, Übelkeit oder Durchfall. Am besten solltest du dein Hühnchen gleich nach der Zubereitung essen, denn bei der Lagerung können sich Salmonellen stark vermehren.

Willst du dein Hühnchen aber nicht wegwerfen und trotzdem warm genießen, dann solltest du das beachten: nicht in der Mikrowelle aufwärmen! Stattdessen am Herd oder im Ofen mindestens fünf Minuten erwärmen, dabei muss es aber heiß und nicht bloß lauwarm sein.

Auch hier solltest du vorsichtig sein.

brathuhn 611

Diese Lebensmittel nicht aufwärmen! 7

Vorsichtig sein solltest du auch bei Kartoffeln und Reis. Diese Lebensmittel darfst du zwar aufwärmen, doch damit sich keine giftigen Sporen bilden, musst du das beachten: nach der Zubereitung sofort kalt stellen! Wenn du diese Regel befolgst, kannst du Kartoffeln und Reis mit gutem Gewissen aufwärmen.

Teile die Story mit deinem besten Food-Kumpel!

Alufolie Grillen Kartoffel

Krasse Fotos von Masern-Baby

Mutter warnt jetzt!

OÖ: Bub (7) verliert Finger

begleitet Vater zur Arbeit

Superstars wollen Erde retten

Hit mit Bieber, Grande & Co!

Faltbare Handys defekt!

Samsung Galaxy Fold im Test

Joggen am Zentralfriedhof

Workout zwischen Gräbern?

Shitstorm gegen YouTuber

ConCrafter eskaliert