Dieser Hotelchefin reicht es

will wieder öffnen

(01.04.2021) „Mir reicht es!“ Diese Hotelchefin hat die Nase voll.

In einer Wutrede verkündet die Hotelchefin Bettina Grieshofer: Sie sperrt ihr Hotel wieder auf. Angst vor Konsequenzen habe sie nicht. Es würde sich ohnehin keiner trauen, zu buchen, stellt die Steirerin fest. Sie will damit auch keinen Umsatz machen, sondern viel eher ein Zeichen setzen.

Konto leer

Seit über einem Jahr dauert die Corona-Pandemie bereits an. Dabei frage keiner, wie es den Unternehmern eigentlich geht, meint die Hotelchefin Bettina Grieshofer. „Wir müssen zusehen, wie unsere Firmen-Konten monatlich weiter ins Minus fallen, da wir unserem Beruf einfach nicht nachgehen dürfen.“ Dabei spricht sie von einem wirtschaftlichen Super-GAU. „Meine Lebensexistenz fließt gerade den Bach hinunter!“ Dabei kritisiert sie vor allem die Hilfemaßnahmen der Bundesregierung. Große Hotels bekommen demnach 60.000 Euro Umsatzausfall, während die kleinen dafür quasi nichts bekommen.

Umfassendes Sicherheitskonzept

Erst seit rund zwei Jahren leitet die Steirerin das Boutique-Hotel „Haus-Anna Plochl“. Dabei war es schon fast länger geschlossen, als überhaupt geöffnet. Um auf die missliche Lage aufmerksam zu machen, will sie ihr Hotel ab jetzt öffnen – trotz Verbot. Dabei geht es ihr weniger darum, Geld zu verdienen, sondern darum, ein Zeichen zu setzten. Dafür hat sie sich auch ein umfassendes Sicherheitskonzept für ihre Gäste überlegt - darunter ein kontaktloser Check-in, FFP2-Maskenpflicht und ein negativer PCR-Test.

Strafe bis zu 30.000

Vor den Konsequenzen ihrer Rede fürchtet sich die Unternehmerin aber nicht. Zwar wurde die Polizei schon auf ihren Fall aufmerksam gemacht, alleine mit Worten macht sie sich aber noch nicht strafbar. Sollte sie ihr Vorhaben allerdings wirklich in die Tat umsetzen, winken ihr bis 30.000 Euro Strafe oder sogar sechs Wochen Haft.

(SMS)

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich