Doppelmord-Prozess

(16.05.2014) Prozess um einen brutalen Doppelmord am Landesgericht Korneuburg. Ein Slowake steht vor Gericht, weil er ein betagtes Ehepaar ermordet haben soll.

Als kaltblütig, brutal und berechnend beschreiben Ermittler den Mitte Dreißigjährigen. Laut Anklage hat er einen 76-Jährigen und dessen Ehefrau getötet, weil sie ihm kein Geld geben wollten. Im Dezember 2011 hat er das Ehepaar in dessen Haus in Obersiebenbrunn angebettelt. Als er abgeblitzt ist, soll er den Mann mit einer Rohrzange erschlagen und die 80-jährige Frau mit 20 Messerstichen regelrecht niedergemetzelt haben. Danach ist er in seiner Heimat, der Slowakei untergetaucht und erst ein Jahr später durch Zufall geschnappt worden. Jetzt droht ihm lebenslange Haft.

2020: Weniger Motorrad-Tote

Corona sorgt für Rückgang

Schafft man Durchimpfungsrate?

"Jetzt braucht es Vorbilder"

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske