Pfarrer infiziert 30 Menschen

Corona Priester bedauert

(08.03.2021) Ein Gottesdienst im Bezirk Waidhofen an der Thaya ist für die hohen Infektionszahlen in Niederösterreich verantwortlich. Ein mit Corona infizierter Priester hat Aschekreuze auf die Gläubigen gemalt, und so den Gottesdienst zu einem Superspreader-Event gemacht.

Laut einem Bericht der Krone, war der lockere Umgang mit den Corona Vorschriften von der Pfarre Thaya bekannt, deshalb sind auch viele Gläubige aus der Umgebung angereist. Weniger überraschend ist nun, dass 30 Personen von dem Priester mit Covid-19 angesteckt wurden. Der infizierte Pfarrer verteilte Hostien und steckte so mindestens 6 Menschen direkt an.

Diözese St.Pölten entschuldigt sich

Der Priester bedauert, dass die Nichteinhaltung der Maßnahmen das hohe Infektionsgeschehen begünstigt hat. In Zukunft will man sich an die Corona Maßnahmen halten. Waidhofen an der Thaya zählt nun zu den Corona-Hotspots in Österreich.

(vz)

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich