Pfarrer infiziert 30 Menschen

Corona Priester bedauert

(08.03.2021) Ein Gottesdienst im Bezirk Waidhofen an der Thaya ist für die hohen Infektionszahlen in Niederösterreich verantwortlich. Ein mit Corona infizierter Priester hat Aschekreuze auf die Gläubigen gemalt, und so den Gottesdienst zu einem Superspreader-Event gemacht.

Laut einem Bericht der Krone, war der lockere Umgang mit den Corona Vorschriften von der Pfarre Thaya bekannt, deshalb sind auch viele Gläubige aus der Umgebung angereist. Weniger überraschend ist nun, dass 30 Personen von dem Priester mit Covid-19 angesteckt wurden. Der infizierte Pfarrer verteilte Hostien und steckte so mindestens 6 Menschen direkt an.

Diözese St.Pölten entschuldigt sich

Der Priester bedauert, dass die Nichteinhaltung der Maßnahmen das hohe Infektionsgeschehen begünstigt hat. In Zukunft will man sich an die Corona Maßnahmen halten. Waidhofen an der Thaya zählt nun zu den Corona-Hotspots in Österreich.

(vz)

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus