Drama im AUT-Team bei Europaspielen

Drama im österreichischen Team bei den European Games in Baku in Aserbaidschan! Noch vor der Eröffnung heute sind drei Athletinnen von einem Bus überfahren worden. Und zwar mitten im Athletendorf. Die österreichischen Synchronschwimmerinnen sind auf einem Fußweg von einem Shuttlebus angefahren. Zwei Mädchen wurden schwer verletzt und sind inzwischen wieder in Wien. Eine davon, die 15-jährige Vanessa, liegt im künstlichen Tiefschlaf. Ganz Baku ist jetzt entsetzt – aber vor allem bei den österreichischen Sportlern sitzt der Schock tief.

Schwimmen für Vanessa

Inzwischen ist der erste Bewerb bei den Synchronschwimmerinnen über die Bühne gegangen. Es sind trotz allem zwei Sportlerinnen angetreten – unter dem Motto „Schwimmen für Vanessa“. Und: Sie haben den ausgezeichneten vierten Platz im Duett-Vorkampf gemacht.

E-Scooter-Verbot in Wien?

Graz macht es vor

Lehrerin verliert Beamtenstatus

Schuld ist das Dschungelcamp

Klage wegen gackernder Hühner

Nachbarin scheitert

Frau (24) kracht gegen Baum

Absichtlich wegen Ex-Freund

Roxette-Sängerin ist tot!

RIP Marie Fredriksson

Teenies spielen "Hinrichtung"

Polizeieinsatz in Leoben

Überraschungsei: Geheim-Trick

So erkennst du was drin ist

Klopp kritisiert Dolmetscher

Vorfall bei Pressekonferenz