Drama im AUT-Team bei Europaspielen

(12.06.2015) Drama im österreichischen Team bei den European Games in Baku in Aserbaidschan! Noch vor der Eröffnung heute sind drei Athletinnen von einem Bus überfahren worden. Und zwar mitten im Athletendorf. Die österreichischen Synchronschwimmerinnen sind auf einem Fußweg von einem Shuttlebus angefahren. Zwei Mädchen wurden schwer verletzt und sind inzwischen wieder in Wien. Eine davon, die 15-jährige Vanessa, liegt im künstlichen Tiefschlaf. Ganz Baku ist jetzt entsetzt – aber vor allem bei den österreichischen Sportlern sitzt der Schock tief.

Schwimmen für Vanessa

Inzwischen ist der erste Bewerb bei den Synchronschwimmerinnen über die Bühne gegangen. Es sind trotz allem zwei Sportlerinnen angetreten – unter dem Motto „Schwimmen für Vanessa“. Und: Sie haben den ausgezeichneten vierten Platz im Duett-Vorkampf gemacht.

Indonesien holt Expertenteam

Nach Stadion-Tragödie

10 Fragen an die BP-Kandidaten

Newsfeed Podcast Spezial

Countdown zur BP-Wahl

"Prognose schwierig"

Verletzte wegen Kohlenmonoxid

in deutscher Eishalle

Tote bei Ausschreitungen

Fußballmatch in Indonesien

Putins Popularität schwindet

Wegen Teilmobilmachung

Brasilien: Heftige Waldbrände

Schwerste Brände seit zwölf Jahren

Kesselschlacht

Russland gibt Stadt Lyman auf