Drama im AUT-Team bei Europaspielen

(12.06.2015) Drama im österreichischen Team bei den European Games in Baku in Aserbaidschan! Noch vor der Eröffnung heute sind drei Athletinnen von einem Bus überfahren worden. Und zwar mitten im Athletendorf. Die österreichischen Synchronschwimmerinnen sind auf einem Fußweg von einem Shuttlebus angefahren. Zwei Mädchen wurden schwer verletzt und sind inzwischen wieder in Wien. Eine davon, die 15-jährige Vanessa, liegt im künstlichen Tiefschlaf. Ganz Baku ist jetzt entsetzt – aber vor allem bei den österreichischen Sportlern sitzt der Schock tief.

Schwimmen für Vanessa

Inzwischen ist der erste Bewerb bei den Synchronschwimmerinnen über die Bühne gegangen. Es sind trotz allem zwei Sportlerinnen angetreten – unter dem Motto „Schwimmen für Vanessa“. Und: Sie haben den ausgezeichneten vierten Platz im Duett-Vorkampf gemacht.

Bärenangriff: Bub gestorben

in Russland

Wien: Schwere Körperverletzung

Kennst du diesen Mann?

700.000 Corona-Tote

Weitere Ausbreitung

Baby stirbt an Corona

Erst zwei Tage alt

Neue Donau: Badeverbot

Hochwasser

Schwere Explosion in Beirut

Dutzende Tote und 4.000 Verletzte

OÖ: Aggressives Pärchen in Zug

Polizistin an Haaren gerissen

Verhindert Corona-App 2. Welle?

Bis jetzt zu wenig Downloads