Drei Monate altes Kind ertränkt

Vater verdächtigt

(12.08.2023)

Ein 37 Jahre alter Mann wird in Berlin verdächtigt, seinen drei Monate alten Sohn in einer Baby-Badewanne ertränkt zu haben. Die Polizei nahm den Mann noch am selben Tag fest, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin am Samstag mitteilten. Im Laufe des Samstags komme er vor eine Haftrichterin.

Die Tat soll sich am Freitagnachmittag in einer Wohnung im Ortsteil im Bezirk Lichtenberg ereignet haben, in der neben dem Tatverdächtigen auch seine Ehefrau sowie eine fünfjährige Tochter wohnen. Die beiden waren zum Tatzeitpunkt laut Staatsanwaltschaft nicht in der Wohnung.

Der Verdächtige soll das tote Baby nach der Tat im Kofferraum seines Autos in ein Krankenhaus in den Bezirk Marzahn-Hellersdorf gebracht haben, hieß es. Auf dem Weg dorthin habe er laut Staatsanwaltschaft seine Eltern kontaktiert, die dazukamen. Reanimationsversuche des Babys in dem Spital, wo der Mann später festgenommen wurde, blieben laut Polizei und Staatsanwaltschaft erfolglos. Das Kind wurde noch in der Nacht auf Samstag obduziert. Das Motiv des Tatverdächtigen sei weiterhin unklar, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Ermittlungen dauerten an.

(FJ/APA)

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!

"EU-Wahnsinn stoppen"

FPÖ-Plakate zu Wahl

Kein Eis-Verkauf nach null Uhr

Verbot in Mailand