Dreister Betrug in Graz

Mit Foto des Bürgermeisters

(19.09.2019) Mit einem falschen Facebook-Profil des Grazer Bürgermeisters Siegfried Nagl hat ein noch Unbekannter einer Frau Geld herausgelockt. Die Grazerin bekommt eine persönliche Nachricht über den Messenger, in der sie aufgefordert wird, einen bestimmten Geldbetrag zu überweisen. Im Gegenzug soll sie später eine höhere Summe erhalten.

Eigentlich hätten da die Alarmglocken schrillen sollen, doch die Grazerin denkt sich nichts dabei und überweist das Geld. Natürlich bekommt sie nichts zurück, denn bei diesem Messenger-Profil handelt es sich um einen Fake. Der echte Grazer Bürgermeister hat mit diesen Geldforderungen nichts zu tun, außerdem würden Behörden und öffentliche Institutionen niemals Geld via Messenger fordern.

Also Vorsicht, falls auch du solch eine Benachrichtigung bekommst - kein Geld überweisen!

Facebookprofil

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"