Drogenfund: Hamburger Hafen

Kokain im Wert von 350M €

(24.02.2022) Riesendrogenfund in Hamburg. Der Zoll hat im Hamburger Hafen 2,6 Tonnen Kokain sichergestellt. Das Rauschgift hat einen Schwarzmarktwert von mehr als 350 Millionen Euro, wie der Zoll heute Donnerstag mitteilte. Es war in einem Container aus Ecuador versteckt, der laut Frachtpapieren mit Bananen beladen sein sollte. Der Container war bereits am 24. Dezember im Hamburger Hafen gelöscht worden und stand seitdem auf einem Containerterminal. Zu einem ähnlichen Fund war es im Jänner in Baden-Württemberg gekommen.

Großer Erfolg

"Mit dieser herausragenden Kokainsicherstellung unterstreicht der Zoll einmal mehr seine bedeutende Rolle bei der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität", sagte der Leiter des Hamburger Zollfahndungsamtes, René Matschke. Der Leiter des Hauptzollamtes Hamburg, Christian Schaade, betonte: "Dieser Erfolg beruht auf einer ausgefeilten Risikoanalyse des Zolls."

Container waren aufgefallen

Aufgrund der langen Standzeit war der Container ins Visier des Zolls geraten. Ende Jänner wurde eine Röntgenkontrolle in der Containerprüfanlage in Waltershof angeordnet. Dabei wurden verdächtige Strukturen hinter zwei Paletten mit Bananen sichtbar. Kontrolleure fanden schließlich 2.630 Kilogramm Kokain. Die Containersendung Bananen war für eine Firma im europäischen Ausland bestimmt. Die weiteren Ermittlungen der Zollfahndung im Auftrag der Staatsanwaltschaft dauern an. Der Fund war einer der größten der vergangenen Jahre.

(fd/apa)

Bahnstreik am Montag

Schüler sind entschuldigt

Zwei Festnahmen in St. Pölten

nach Schüssen

"Beendet den Lockdown"

Proteste in China

Wrabetz neuer Rapid Präsident

Ex-ORF-Chef erhält 87,7%

Auf Tankwaggon geklettert

16-Jähriger in Lebensgefahr

Tausende Nackte in Sydney

Für tolle Aktion!

St.Pölten: Polizist angeschossen

Täter flüchtig

Sohn überfährt Mutter!

Fatale Verwechslung