Grazer Party-Mord: Prozess

Prozess um den Grazer Drogenparty-Mord. Ab heute muss sich ein 17-Jähriger vor Gericht verantworten. Der Bursche soll letzten Sommer einen gleichaltrigen Freund in einem Partykeller erschossen haben. Danach sollen der Angeklagte und sein Großvater die Leiche nach Ungarn gebracht und in einem Waldstück vergraben haben. Dafür drohen dem Teenager 15 Jahre Haft.

Der Angeklagte, das Opfer und eine 14-Jährige sollen mit jeder Menge Alkohol und Drogen gefeiert haben. Dann soll die kleine Privatparty aber eskaliert sein. Der Angeklagte behauptet, er sei von seinem Kumpel mit vorgehaltener Waffe gezwungen worden, das Mädchen zu vergewaltigen. Daher soll er sich das Gewehr des Großvaters geschnappt und dem Burschen damit aus nächster Nähe ins Gesicht geschossen haben.

Klarheit erhofft man sich von der Aussage der 14-Jährigen. Sie wird allerdings nicht vor Gericht erscheinen. Von ihr soll eine aufgezeichnete Einvernahme abgespielt werden.

AUA-Maschine bleibt am Boden

wegen Chlor-Geruchs!

Hundeführer in Kaserne getötet

von Militärdiensthunden

Kühe durch Stromschlag tot

Drama auf Bauernhof

LKH Stolzalpe eingeschneit

Strom- und Zufahrtsprobleme

Warnung vor Fake-Polizist

Graz: 78.000 € futsch

Grippe gefährlich unterschätzt

4.300 Tote in zwei Jahren

Polizei sichert WhatsApp-Chat

Von Schülern in Deutschland

Inzest-Eltern töten Kinder

"Lieber tot als im Heim"