Grazer Party-Mord: Prozess

(23.03.2015) Prozess um den Grazer Drogenparty-Mord. Ab heute muss sich ein 17-Jähriger vor Gericht verantworten. Der Bursche soll letzten Sommer einen gleichaltrigen Freund in einem Partykeller erschossen haben. Danach sollen der Angeklagte und sein Großvater die Leiche nach Ungarn gebracht und in einem Waldstück vergraben haben. Dafür drohen dem Teenager 15 Jahre Haft.

Der Angeklagte, das Opfer und eine 14-Jährige sollen mit jeder Menge Alkohol und Drogen gefeiert haben. Dann soll die kleine Privatparty aber eskaliert sein. Der Angeklagte behauptet, er sei von seinem Kumpel mit vorgehaltener Waffe gezwungen worden, das Mädchen zu vergewaltigen. Daher soll er sich das Gewehr des Großvaters geschnappt und dem Burschen damit aus nächster Nähe ins Gesicht geschossen haben.

Klarheit erhofft man sich von der Aussage der 14-Jährigen. Sie wird allerdings nicht vor Gericht erscheinen. Von ihr soll eine aufgezeichnete Einvernahme abgespielt werden.

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival