Grazer Party-Mord: Prozess

(23.03.2015) Prozess um den Grazer Drogenparty-Mord. Ab heute muss sich ein 17-Jähriger vor Gericht verantworten. Der Bursche soll letzten Sommer einen gleichaltrigen Freund in einem Partykeller erschossen haben. Danach sollen der Angeklagte und sein Großvater die Leiche nach Ungarn gebracht und in einem Waldstück vergraben haben. Dafür drohen dem Teenager 15 Jahre Haft.

Der Angeklagte, das Opfer und eine 14-Jährige sollen mit jeder Menge Alkohol und Drogen gefeiert haben. Dann soll die kleine Privatparty aber eskaliert sein. Der Angeklagte behauptet, er sei von seinem Kumpel mit vorgehaltener Waffe gezwungen worden, das Mädchen zu vergewaltigen. Daher soll er sich das Gewehr des Großvaters geschnappt und dem Burschen damit aus nächster Nähe ins Gesicht geschossen haben.

Klarheit erhofft man sich von der Aussage der 14-Jährigen. Sie wird allerdings nicht vor Gericht erscheinen. Von ihr soll eine aufgezeichnete Einvernahme abgespielt werden.

Mauna Loa spuckt wieder Lava

Weltgrößter Vulkan auf Hawaii

Kurz bei der WKStA

Tonbandmitschnitt soll aufklären

Politik-Umfrage

Unzufriedenheit enorm gestiegen

Brauereien streiken

Warnstreiks in der Steiermark

Klimaaktivisten besetzen Unis

Hörsaal an Boku besetzt

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt