Drogenparty-Mord: Sorge um Zeugin

(03.07.2014) Die Ermittlungen im Grazer Drogenparty-Mord laufen weiterhin auf Hochtouren. Die Leiche des 16-jährigen Kärntners Marcel ist inzwischen obduziert worden. Der Bursche ist durch einen Kopfschuss gestorben. Der mutmaßliche Täter Sebastian bleibt dabei, dass ihn das Opfer zuvor gezwungen hätte, die 14-jährige Natascha zu vergewaltigen. Das Mädchen wäre die wichtigste Zeugin, kann aber nach wie vor nicht einvernommen werden. Jetzt ist bekannt geworden, dass es schon vor der Tat Patientin in der Grazer Landesnervenklinik gewesen war. Nun wird befürchtet, dass Natascha vielleicht niemals aussagen könnte.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Eine Einvernahme sei derzeit absolut unmöglich. Sie dürfte wohl auch als nicht zurechnungsfähig gelten. Sie hat nämlich bereits eine sehr intensive Drogenvergangenheit hinter sich.“

Kind stürzt aus 29. Stock

USA: Tragischer Fenstersturz

Dolomiten: Eisplatte löst sich

Sechs Tote, zahlreiche Vermisste

Toter in Tiroler-Bachbett

Passanten finden 46-Jährigen

Hüpfburg-Unfall

Fünf Kinder schwer verletzt

Mordalarm in Vorarlberg

Tatverdächtiger festgenommen

Fehlende Blutkonserven

Regierung ruft zum Blutspenden auf

Treffen: Gas-Notfallversorgung

EU-Sondergipfel gefordert

Verona rationiert Trinkwasser

Dürre in Italien