Drohung gegen Weihnachtsmärkte

Stände in Düsseldorf geräumt

(06.12.2022) Wegen einer möglichen Bedrohungslage hat die Polizei am Montagnachmittag alle Weihnachtsmärkte in der Düsseldorfer Innenstadt geräumt. Mehrere Stunden lang blieben die Glühweinbuden und Verkaufsstände geschlossen. Gegen 18.00 Uhr gab die Polizei dann Entwarnung.

Es habe eine "abstrakte Drohung von außen" gegen die Märkte gegeben, sagte ein Düsseldorfer Polizeisprecher. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur handelte es sich um einen Drohanruf bei der Leitstelle der Polizei. Die Polizei habe sich deshalb entschlossen, sicherheitshalber die Märkte zu schließen. "Sicherheit muss Vorrang haben", sagte der Polizeisprecher.

Die Räumung der Märkte verlief nach Angaben der Polizei ohne Probleme. Betroffen waren alle Weihnachtsmärkte in der Düsseldorfer Innenstadt und auch die Eisbahn an der Kö. Um eine Gefährdung auszuschließen, blockierte die Polizei außerdem alle Straßen zu den Weihnachtsmärkten. Eine akute Gefahr bestand nach Angaben der Polizei nicht. Die Geschäfte in der Innenstadt - auch solche in unmittelbarer Nachbarschaft der Weihnachtsmärkte - blieben geöffnet. Gegen 18.00 Uhr hob die Polizei dann die Sperrungen wieder auf.

(APA/CD)

Sturm Graz ist Meister!

2:0 Sieg über Klagenfurt

Segelflieger rast in den Tod

KTN: Pilot nicht mehr zu retten

STMK: Mädchen (2) stürzt ab!

Hackschnitzelbunker als Falle!

Raisi in Lebensgefahr

Iranischer Präsident

Schiffsunglück auf Donau!

Mindestens zwei Tote

Hass-Mails gegen slowakische Medien

nach Fico-Attentat

14-jährige plante Terroranschlag

Sitzt in U-Haft

Mega-Stau auf A10

25km und 5h Verzögerung