Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €

(24.09.2020) “Glückwünsch zu 100.000 Euro!“ Dieser dubiose Brief, den die meisten von uns wohl in den Müll geworfen hätten, hat einer Grazer Anwältin jetzt tatsächlich ordentlich Geld eingebracht.

Die Juristin bekommt per Post von einem Online-Shop neben einem Katalog auch ein schriftliches Gewinnversprechen von 100.000 Euro. Sie antwortet dem Shop, dass sie das Geld gerne annimmt. Nachdem sich der Shop monatelang nicht rührt, fragt sie erneut nach. Diesmal antwortet der Shop, dass sie leider nicht zu den Hauptgewinnern gehöre und somit leer ausgehe.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Die Anwältin hat aber nicht locker gelassen, da es sich ihrer Ansicht nach um einen Vertrag gehandelt hat. Sie hat das Geld also eingefordert. Und immerhin ist es jetzt zu einem Vergleich gekommen, die Anwältin hat 25.000 Euro überwiesen bekommen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Lockdown Light: Sorge um Psyche

Angst vor dem Corona-Winter

Ehefrau und Polizei attackiert

Villacher rastet aus

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“