Sbg: E-Bike aufgetuned

Polizei stoppt 19-Jährigen

(29.09.2020) In Salzburg ist der Polizei gestern ein E-Biker am Rudolfskai im Zentrum der Stadt aufgefallen, der mit mehr als 40 km/h unterwegs war, ohne in die Pedale zu treten. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer die 25-km/h-Drossel entfernt hatte. Auf einem Prüfstand hat das Bike 49 km/h erreicht. Laut Landespolizeidirektion Salzburg hätte der 19-Jährige bei einem Fahrrad dieser Leistungsklasse sowohl eine Zulassung als Motorfahrrad als auch ein Kennzeichen benötigt.

Bei der Überprüfung wurden zahlreiche Mängel festgestellt. Das Bremsseil war gerissen, so musste der Bursch, als ihn die Zivilstreife zum Anhalten aufforderte, mit seinen Schuhen am Asphalt abbremsen. An dem Bike fehlten Lichter, eine Hupe und ein Rückspiegel. Der Salzburger hatte weder ein Verbandspaket dabei noch trug er einen Helm. Er besaß auch keinen erforderlichen Mopedführerschein. Der Lenker hat zugegeben, dass er das E-Bike aus verschiedenen Teilen selbst zusammengebastelt hat. Nun blühen dem 19-Jährigen gleich mehrere Anzeigen.

(jf)

Lockdown Light: Sorge um Psyche

Angst vor dem Corona-Winter

Ehefrau und Polizei attackiert

Villacher rastet aus

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“