Earth Day: Schluss mit Fleisch

Vegan für die Umwelt

(22.04.2022) Wer den Planeten retten will, der soll auf Fleisch verzichten! Heute ist der alljährliche “Earth Day“ und der steht dieses Jahr unter dem Motto “Invest In Our Planet“. Ein Thema, das laut Umweltschützern viel zu kurz kommt, ist unsere Ernährung. 33 Prozent der weltweiten Treibhausgase stammen aus der Landwirtschaft, das ist mehr als der komplette Verkehrssektor. 80 Prozent davon gehen auf das Konto der Fleischproduktion.

Hier können wir aber leicht ansetzen: Denn wenn wir unseren Fleischkonsum in Österreich nur um ein Fünftel reduzieren, können wir bereits auf den Import von Futtersoja aus dem Regenwald verzichten, sagt Felix Hnat von der Veganen Gesellschaft Österreich:
"Es ist ohnehin ein großes Problem, dass sehr viele Futtermittel angebaut werden müssen - auch in Österreich. Mehr als die Hälfte des Getreides wird verschwendet, da es für die Fleischproduktion an Tiere verfüttert wird. Würden wir es selbst essen, dann wäre es gut für die Ressourcen und fürs Klima."

Es gibt in Österreich so viele gesunde und umweltfreundlichere Alternativen, so Hnat:
"Hafer gilt beispielsweise als das österreichische Superfood, also Produkte aus Hafer sind schon mal sehr sinnvoll. Auch Soja wird fleißig in Österreich angebaut und gerne als Fleischalternative verwendet. Ebenso sind Erbsen sehr beliebt. All das sind Alternativen, die vom Flächenverbrauch, vom Wasserverbrauch, als auch vom CO2-Fußabdruck sehr viel besser sind, als tierische Produkte."

(mc)

Wien: Fiaker-Zwischenfall

Passanten und Pferde verletzt

Hausdurchsuchung: NS-Material

In FPÖ-Finanzcause

"Mundl" ist tot

Karl Merkatz ist gestorben

Dagobert Duck wird 75

Reichste Ente der Welt

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss