Echte "Hunde"-Treue

Finney bewacht totes Herrl

(15.11.2023) Die Geschichte von Rich Moore und seiner Hündin Finney aus den USA ist eine herzzerreißende Geschichte über die unerschütterliche Treue von Hunden. Moore und Finney waren ein eingespieltes Team. Die beiden waren unzertrennlich und verbrachten jede freie Minute miteinander. So auch am 26. August 2023, als sie gemeinsam zu einer Tageswanderung in den San Juan Mountains im US-Bundesstaat Colorado aufbrachen.

Doch aus der geplanten Tageswanderung wurde eine zweimonatige Odyssee. Moore und Finney verirrten sich im Gebirge und konnten nicht mehr zurückfinden. Moore starb schließlich an den Folgen von Erschöpfung und Dehydrierung. Finney blieb bei ihm und wachte an seiner Seite, bis sie schließlich von einem Jäger gefunden wurde.

„Finney war völlig verängstigt“, sagte der Jäger der lokalen Presse. „Sie hat nicht aufgehört zu heulen, als ich sie gefunden habe.“ Moores Familie ist überglücklich, dass Finney gefunden wurde. „Sie ist ein echtes Wunder“, sagte Moores Tochter Ladona Willis. „Sie hat uns allen gezeigt, wie unendlich treu Hunde sein können.“

Moores Geschichte erinnert an die Geschichte von Hachiko, einem treuen Hund aus Japan, der nach dem Tod seines Herrchens jahrelang auf dessen Rückkehr wartete. Hachiko wurde posthum zu einer Kultfigur und gilt als Symbol für die unerschütterliche Treue von Hunden.

„Die Geschichte von Rich Moore und Finney zeigt, dass die Liebe zwischen Mensch und Hund unsterblich ist“, sagt Ladona Willis. „Finney wird uns immer an unseren Vater erinnern.“

(fd)

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert

Ö: 57% der Wege per Auto

PKW weiter hoch im Kurs

Italien: Neue "Blitzer"-Regeln

Warnschilder vor Radarfallen

Sex mit 12-Jähriger: Prozess

Polizist in Graz vor Gericht

Schwerer CO2-Unfall in Salzburg

Drei Verletzte

Reparaturbonus auch für Fahrräder

Fortführung bis 2025

Sturz im Supermarkt inszeniert

freche Aktion von Britin

Paparazzi-Hater

Kim K´s Sohn ist aggro!