Ecuador: So heftig war das Mega-Beben

(17.04.2016) Langsam wird das Ausmaß der Katastrophe in Ecuador deutlich: Bei einem Extrem-Erdbeben an der Küste des Landes sind laut neuesten Infos 233 Menschen ums Leben gekommen - sie sind unter ihren Häusern begraben oder von herunterstürzenden Trümmern getroffen worden. Hunderte sind verletzt. Diese Zahlen steigen jedoch minütlich.

Fotos und Videos, die gerade durch’s Netz gehen zeigen, wie heftig das Beben gewesen sein muss: Ganze Häuser und Brücken sind in sich zusammengestürzt. Auch in der 170 Kilometer entfernten Hauptstadt Quito zittert die Erde und sorgt für heftige Stromausfälle. Besucher eines Einkaufszentrums können sich kaum auf den Beinen halten:

Bond Film wieder verschoben

Wegen Corona-Pandemie

Bei Einbruch selbst eingesperrt

Richtig blöd gelaufen

Lehrer versprechen faire Noten

Zeugnis für Distance Learning

Lehrer wegen MNS suspendiert

haben Masken verweigert

Bei CoV-Test sexuell belästigt?

Schwere Vorwürfe in Graz

EU Strafe gegen Spieleentwickler

Valve und Koch Media betroffen

Angelobungs-Memes

Hier die besten!

Erstmalig in Deutschland!

Tod nach zweiter Corona-Infektion