Eierwurf auf König Charles III.

Rund 110 Euro Strafe

(13.01.2023) Wegen eines Eierwurfs auf König Charles III. muss ein junger Brite 100 Pfund (112,64 Euro) Strafe zahlen. Ein Gericht in London verurteilte den 21-Jährigen am Freitag zudem zur Übernahme von Gerichtskosten in Höhe von 85 Pfund, wie der Sender Sky News berichtete. Er hatte zuvor eingeräumt, am 6. Dezember in der Stadt Luton nördlich von London ein Ei in Richtung des Monarchen geworfen zu haben.

Zur Begründung sagte er, er habe damit gegen den Besuch des Königs protestiert, da er die Visite in einer benachteiligten und armen Gegend wie Luton geschmacklos gefunden habe. Sein Anwalt sagte, der Mann bereue die Tat.

Charles wurde bei dem Vorfall nicht getroffen. Sicherheitskräfte brachten ihn zunächst weg von den Schaulustigen, die auf den König gewartet hatten. Aber kurz danach setzte Charles sein Bad in der Menge fort.

Am kommenden Freitag steht ein 23-Jähriger in der nordenglischen Stadt York wegen einer ähnlichen Tat vor Gericht. Er soll im November insgesamt vier Eier auf Charles und dessen Ehefrau Camilla geworfen haben, die aber alle nicht trafen. Der junge Mann war auf freien Fuß gesetzt worden, allerdings mit der Auflage, dass er in der Öffentlichkeit keine Eier tragen dürfe - außer nach dem Einkauf.

(apa/makl)

Kinder in Weinkeller versteckt!

Mann in Hollabrunn festgenommen

Countdown zur NÖ Landtagswahl!

Live: Alle Infos zur Mega-Wahl

Sexuelle Belästigung in Zug!

20-Jährige schreit um Hilfe

The Jonas Brothers

Auf dem "Walk of Fame"

Unschuldig eingesperrt

Nach 23 Jahren entlassen

Ukraine: Explosionen bei AKW

UNO fordert Sicherheitszone

Landtagswahl in NÖ

Spannung auch auf Bundesebene

2-fache Mutter vergiftet

Ex-Mann tötet Frau