Eigene Insel für Flüchtlinge

(04.09.2015) Bekommen Flüchtlinge im Mittelmeer einen eigenen Staat? Mit einem ungewöhnlichen Vorstoß lässt jetzt ein ägyptischer Milliardär aufhorchen. Der Chef eines Mobilfunkunternehmens möchte Italien oder Griechenland eine Insel abkaufen, Flüchtlinge darauf unterbringen und in Infrastruktur investieren. Mit Fleiß und dem nötigen Geld könne man Häuser, Schulen und Krankenhäuser bauen.

Laut des Milliardärs gibt es dutzende Inseln, die in Frage kommen und hunderttausenden Flüchtlingen Platz bieten würden. Wichtig sei, dass die Flüchtlinge dort in Unabhängigkeit leben können – also quasi einen eigenen Staat errichten.

Theoretisch machbar, sagt Europa- und Völkerrechtler Franz Leidenmühler:
“Es entstehen immer wieder neue Staaten. Man denke zuletzt an den Kosovo, den Südsudan oder Osttimor. Es gibt auch Mini-Staaten mit nur wenigen tausend Einwohnern wie Nauru oder Tuvalu. Wichtig ist nur, dass das Land von anderen Staaten anerkannt wird.“

Drahtzieher: Ibiza-Video

Verfahren eingestellt

Mädchen fällt 2x aus Fenster

Im Abstand von 3 Tagen

Mistelbach: Motorradunfall

Ehepaar tödlich verunglückt

Wachmann mit Zelt entsorgt

Bagger räumt Festival

Hitzewelle belastet

auch unsere Wohnqualität

Unwetter: 1 Mann tot 1 vermisst

Mega-Unwetter im Raum Villach

Radtour endet im Christophorus

11-Jähriger schwer verletzt

Sommerwelle rollt übers Land

Corona: 12.509 Neuinfektionen