Einbrecher: "Habe Covid-19"

Komplizierte Festnahme in Wien

(20.03.2020) Ein 32-jähriger Mann ist in der Nacht auf Freitag, beim Versuch in ein Einfamilienhaus in Wien-Hietzing einzubrechen, festgenommen worden. Der Einsatz wurde verkompliziert, weil der Einbrecher angab, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, berichtete die Polizei am Freitag. Es musste ein Kompetenzteam der Bereitschaftseinheit anrücken.

Zeugen beobachteten den Mann kurz vor Mitternacht bei seinem Versuch, in das Haus in der Speisinger Straße einzubrechen und alarmierten die Polizei. Beamte stellten ihn noch am Ort des Geschehens. Als der Einbrecher behauptete, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, wurde ein Kompetenzteam der Bereitschaftseinheit Wien (BE) an den Einsatzort geschickt.

"Diese Einheit ist mit entsprechender Schutzausrüstung wie Masken und Handschuhen ausgestattet, um in solchen Fällen schnell einschreiten zu können und sich nicht selbst zu gefährden", sagte Polizeisprecher Daniel Fürst der APA. Die Rettung wurde verständigt und der Einbrecher für eine Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Dort konnten keine Symptome festgestellt werden, woraufhin der 32-Jährige in Arrest genommen wurde.

(APA)

Leonie: Prozesstag 3

Toxisch-letale Menge MDA

Mehr als 12k Neuinfektionen

Corona: Spitäler füllen sich

Job: Vernunft vs Leidenschaft

Wie hat man mehr Erfolg?

Stopp für Lobau-Tunnel?

Gewessler für den Klimaschutz

Feuerwehr im Wiener AKH

Gasgeruch sorgt für Panik

Hurrikan "Ian" bringt Chaos

Schäden noch nicht abschätzbar

Gas-Ausfall bei Schwechat

Auch ein Sabotage-Akt?

FIFA 23: Ende einer Ära

Das allerletzte FIFA-Game