Einbruch im Donauzentrum

Mit PKW ins Juweliergeschäft

(20.06.2023) In der Nacht auf Dienstag ist laut Polizei ein Einbruch in ein Juweliergeschäft im Donauzentrum in Wien-Donaustadt verübt worden. Dabei wurde ein gestohlenes Auto als Rammbock benutzt und Wertgegenstände gestohlen. Der Pkw wurde daraufhin außerhalb des Einkaufszentrums angezündet. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Täter sind noch auf der Flucht.

Laut der Polizei fuhren die Unbekannten mit einem Pkw über eine Rampe in das Einkaufszentrum und rammten die Auslagenscheibe des Juweliers. Fotos in Onlinemedien zeigten ein völlig ausgebranntes Wrack eines Pkw vor der Auslage des Geschäfts. Die Öffnung des Shoppingcenters sei jedoch nicht beeinträchtigt gewesen. "Dadurch, dass das Feuer außerhalb des Einkaufszentrums war, konnte der Betrieb ganz normal fortgesetzt werden", teilte eine Sprecherin gegenüber der APA mit.

Erst im Mai war es in der niederösterreichischen SCS bei einem Juwelier sowie einem Juwelier in Baden zu zwei ähnlichen Coups gekommen. Davor hatte im April ein Rammbock-Einbruch bei einem Herrenausstatter in der Wiener Innenstadt für Aufmerksamkeit gesorgt. Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, ist noch nicht klar. Bei dem aktuellen Fall handelt es sich um den vierten Einbruch dieser Art in Wien und Niederösterreich seit Beginn der Serie am 2. April.

(JuF/APA)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien