Wegen Emojis im Knast?

(15.06.2015) Wegen Emojis im Knast! Ein aufsehenerregender Fall von digitaler Drohung hat sich jetzt im US-Bundesstaat South Carolina abgespielt. Zwei Männer sind verhaftet worden, weil sie einem User über Facebook drohende Emojis geschickt haben. Unter anderem eine Faust, einen Krankenwagen und eine Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger, den die Behörden als „Zielen mit einer Pistole“ werten. Den Verhafteten drohen sogar mehrere Jahre Haft.

Auch in Österreich könnte man durch das Verschicken solcher Emojis Probleme bekommen. Rechtsexperte Franz Schmidbauer von „internet4jurists.at“:
“Natürlich können Drohungen nicht nur mündlich ausgesprochen werden. Ich kann jemandem auch durch Handzeichen, schriftlich oder eben durch solche Emojis drohen. Wenn diese Emojis in Zusammenhang mit anderen Drohungen verschickt werden, dann kann das rechtliche Folgen haben.“

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

Bitcoin Hamster

Pelzige Krypto-Trader

Lkw kracht in Reisebus

Rund 30 Verletzte

SPD gewinnt Bundestagswahl

vor Union

Überraschung bei Graz-Wahl

KPÖ an der Spitze

Deutsche Bundestagswahl

Bundeskanzler Kurz reagiert

Landtagswahl in Oberösterreich

FPÖ-Verluste in 298 Gemeinden