Wegen Emojis im Knast?

(15.06.2015) Wegen Emojis im Knast! Ein aufsehenerregender Fall von digitaler Drohung hat sich jetzt im US-Bundesstaat South Carolina abgespielt. Zwei Männer sind verhaftet worden, weil sie einem User über Facebook drohende Emojis geschickt haben. Unter anderem eine Faust, einen Krankenwagen und eine Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger, den die Behörden als „Zielen mit einer Pistole“ werten. Den Verhafteten drohen sogar mehrere Jahre Haft.

Auch in Österreich könnte man durch das Verschicken solcher Emojis Probleme bekommen. Rechtsexperte Franz Schmidbauer von „internet4jurists.at“:
“Natürlich können Drohungen nicht nur mündlich ausgesprochen werden. Ich kann jemandem auch durch Handzeichen, schriftlich oder eben durch solche Emojis drohen. Wenn diese Emojis in Zusammenhang mit anderen Drohungen verschickt werden, dann kann das rechtliche Folgen haben.“

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters

Rentner: Führerschein-Check?

Wirbel nach Schanigarten-Crash

Foodora-Datenleck: Was tun?

Ex-User sollen Passwort ändern