Einkauf in Bayern: Nein!

Aktion scharf an Grenze

(15.12.2020) In Corona-Zeiten kann der schnelle Einkauf im Nachbarland ganz schön teuer werden. Die Polizei in Bayern hat in den letzten Tagen eine Aktion scharf an den Grenzübergängen nach Oberösterreich gestartet. Aus beruflichen oder familiären Gründen darf man ja nach Bayern einreisen, nicht allerdings fürs bloße Einkaufen.

Wer bei der Rückreise mit Einkäufen im Auto erwischt worden ist, hat eine Geldstrafe ausgefasst, sagt Markus Schütz von der Oberösterreich Krone:
“Konkret haben die deutschen Polizeibeamten in den letzten Tagen rund ein Dutzend Oberösterreicher nach dem Einkauf erwischt und dabei Geldbußen von 500 bis 5.000 Euro ausgesprochen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Tausende Nackte in Sydney

Für tolle Aktion!

St.Pölten: Polizist angeschossen

Täter flüchtig

Sohn überfährt Mutter!

Fatale Verwechslung

Squid-Games-Star angeklagt!

Sexuelle Belästigung

Fahrradboten wollen mehr Geld

2000 Mindestgehalt

"Dick Pics" schicken strafbar?

Ministerium prüft!

Streik bei A1 Telekom?

Mitarbeiter für mehr Lohn!

Aktivisten legen Flughafen lahm

Berlin: Wieder festgeklebt