Eisbären-Mädchen hat Namen

aus knapp 21.000 Vorschlägen

(27.02.2020) Es ist soweit – Trommelwirbel: Das Schönbrunner Eisbärenmädchen hat einen Namen. Der Tiergarten konnte aus knapp 21.000 Vorschlägen wählen und die Wahl ist auf „Finja“ gefallen. Das bedeutet übersetzt "die Weiße und Schöne". Das hat der Zoo heute am Welteisbärentag verkündet. Die Namensvorschläge sind nicht nur aus ganz Österreich, gekommen, sondern etwa auch aus Deutschland, Japan, Estland und den USA.

"Da waren einige Extraschichten nötig, um alle Vorschläge zu sichten", so Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. Sogar ganze Schulklassen, Altersheime und Vereine hätten sich den Kopf zerbrochen. Das Tierpfleger-Team habe sich die Wahl nicht leicht gemacht. "Wir haben uns schlussendlich für 'Finja' entschieden, weil der Name einen schönen Klang hat und gut zu den Namen der Eltern 'Nora' und 'Ranzo' passt" und weil seine Bedeutung natürlich auf unser Eisbären-Mädchen sehr zutreffend ist", sagt die Tierpflegerin Alessa Esau.

Der Wiener Zoo steht das kommende Wochenende im Zeichen des Welteisbärentages. Im Rahmen des Familienprogramms erfahren Kinder, warum es in der Arktis nur noch rund 20.000 Eisbären gibt und welchen Beitrag jeder zum Klimaschutz leisten kann.

(mt)

ABD11

Apple hebt Store-Gebühren auf

für einige Videodienste

Corona-Spucker in U-Haft

ging betrunken ins Spital

Rapidler verzichten auf Gehalt

freiwillig ein Drittel weniger

Osterfeuer-Verbot auch in Stmk

Keine zusätzlichen Einsätze

Familienmord in Dortmund

Vater tötet Frau und Kinder

Frettchen für Impfstoff-Tests

werden mit Covid-19 infiziert

Wiener Medikament gegen Corona

wird an Erkrankten getestet

Bäcker in der Krise

90% weniger in der Kasse