Eissturm in Kanada!

Zwei Todesopfer

(07.04.2023) In Kanada hat ein Eissturm sein Unwesen getrieben. Mehrere Millionen Menschen waren am Donnerstag ohne Strom, mindestens zwei Personen sind ums Leben gekommen.

Der Sturm wütete in Quebec und Ontario, den beiden bevölkerungsreichsten Provinzen Kanadas. Ein Einwohner in Ontario wurde von einem umstürzenden Baum erschlagen. Ein weiterer Mann wurde westlich von Montreal von einem Ast erdrückt. Mehrere Stromleitungen wurden durch umgestürzte Bäume beschädigt, Millionen Menschen waren ohne Strom.

Die Behörden riefen zur Vorsicht auf und rieten den Einwohnern, sich von umgestürzten Stromleitungen fernzuhalten und nicht im Wald spazieren zu gehen, wo vereiste Bäume umstürzen könnten.

„Montreal ist verwüstet, aber die Situation ist unter Kontrolle“, sagte Pierre Fitzgibbon, Minister für Wirtschaft und Energie von Quebec, nachdem die Wetterwarnung aufgehoben worden war.

Premierminister Justin Trudeau sprach von einem „sehr schwierigen Moment für die Menschen in der Region, die von diesem Eissturm betroffen sind“. Es handelte sich um den massivsten Stromausfall in Quebec seit einem Eissturm im Jahr 1998, der die Provinz mehrere Wochen lang ins Chaos stürzte.

(JS)

Verschwundene Schildkröte

Wurde "Morla" gestohlen?

LIVE: SPÖ-Auszählungsfehler!

++Babler nun doch Parteichef++

Im Waldviertel sind die Kühe los

13 Rinder büxen von Weide aus

Google startet Kampagne

Kampf gegen Desinformation

Nova Rock startet am Mittwoch

Öffentliche Anreise empfohlen

Väter wollen mehr Kinder-Zeit

61% wollen Papa-Monat nutzen

Viele Fragen nach Orca-Attacken

Spanien: Segler haben Angst

Lebensmittelpreise in Österreich

Teurer als in Deutschland