Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

(28.09.2020) Da vergeht einem der Besuch beim Schnitzelwirt! Elf Fleischproben aus dem Großhandel, die also eigentlich von der Gastronomie verwendet werden, sind jetzt im Labor untersucht worden. Jede dritte Probe ist mit antibiotikaresistenten Keimen verseucht gewesen.

Ein klarer Beweis für katastrophale Tierhaltungsbedingungen mit massivem Medikamenteneinsatz, sagt Sebastian Bohrn Mena vom Tierschutzvolksbegehren:
“Es waren Proben aus Polen, Deutschland und der Ukraine. Vor allem bei Geflügel wissen wir, dass ein ganz erheblicher Teil, der in der Gastro verwendet wird, nicht aus Österreich stammt. Und das ist eigentlich schon Betrug am Kunden.“

(mc)

Angeklagt wegen Fahren ohne Schein

Fährt mit Auto bei Anhörung

Alkolenker crasht in McDonalds

ohne Führerschein

52kg Trüffel beschlagnahmt

Flgh Wien: Trüffel müffelt

Hundeattacke auf 7-Jährige

Stmk: Kind schwer verletzt

80.000 Euro Strafe

Familie sammelte Muscheln

Royals: Kate gesichtet

60 Tage Medienpause

Extremwetter mit 52,3 Grad

Hitzerekord in Indien

Prominentes Familienglück

Harry Potter-Star gesichtet