Emojis: Weniger ist mehr!

(12.04.2017) Verwendest du beim Flirten viele Emojis und wunderst dich, warum es mit der großen Liebe einfach nicht klappt? Das könnte an den bunten Smileys liegen. Experten haben nämlich jetzt herausgefunden: Je weniger Emojis du mitschickst, desto bester! Vor allem bei den ersten Messages solltest du mit den bunten Smileys lieber sparsam umgehen und nicht einfach wild drauf lossenden.

Gerade die Auswahl der Emojis bestimmt den ersten Eindruck. Frauen finden zum Beispiel das Bizeps-Symbol oder die Aubergine äußerst unattraktiv und abtörnend. Sie achten beim Gegenüber besonders auf Rechtschreibung, Ausdruck und Manieren. Alle Sinne werden beim Flirten angeregt.

Parship-Psychologin Caroline Erb:
"Wenn man schriftlich miteinander Kontakt aufnimmt, ist es auch einfach wichtig, wo kann ich ein bisschen zwischen den Zeilen lesen oder wie schreibt mich jemand an. Hab ich das Gefühl, drückt er nur auf Copy+Paste und kriegt jeder die gleiche Textnachricht oder werde ich hier individuell angesprochen. Wenn die Nachricht nur aus Emojis besteht, dann ist das oft einfach zu wenig und lenkt einfach vom Wesentlichen ab."

Landtagswahlen in Tirol

ÖVP stürzt ab, liste fritz legt zu

Baby-News bei den Baldwins

Kind Nummer sieben ist da

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste